Sonntag , 22 Oktober 2017
Home » Treppenlift Modelle » Plattformlift – wenn Gehen nicht möglich ist

Plattformlift – wenn Gehen nicht möglich ist

Plattformlifte können auf der Stufe oder an der Mauer befestigt werden. Die Montage ist im Innen- und Außenbereich möglich. Die Plattform kann bei Betriebsruhe hochgeklappt werden.

Dieser Lift eignet sich besonders für Rollstuhlfahrer.

Plattformlift
Plattformlifte eignen sich besonders für Rollstuhlfahrer.

Immer dort, wo eine Rampe eher hinderlich ist, als dass sie hilft, kann der Plattformlift zum Einsatz kommen. Er kann sowohl an Treppen als auch an Absätzen oder Stufen angebracht werden, anhand der dafür vorgesehenen Schiene, sowohl im innen, als auch im Außenbereich.

Plattformlifte – Sie sind so konstruiert, dass Rollstuhlfahrer selbständig von einer Etage zur anderen wechseln können. Über eine kleine Rampe, die während der Fahrt als Abrollschutz dient, kann die Plattform befahren werden. Plattformlifte sind wie die Sitzlifte auf eine sanfte Fahrt ausgelegt. Der Einbau ist sowohl auf geraden wie auf kurvigen Treppen möglich. Die Breite der Treppe kann jedoch zur Einsatzgrenze werden. Klappbare Rampen, rutschfester Boden und Bügel sorgen für die entsprechende Sicherheit. Beim Kauf eines Plattformlifts sollte eine Anfrage an die Pflegeversicherung auf Zuzahlung gestellt werden, denn bereits ab der Pflegestufe 1 können bis zu 2.500 Euro übernommen werden. Im Rahmen des altersgerechten Umbaus können auch über Förderungen der staatlichen Förderbank KfW bis zu 5% der Umbaukosten zurückerhalten werden.

Daneben eignet er sich ebenfalls als Lastenaufzug, da er bis auf maximal 300 Kilogramm Traglast zugelassen ist. Diese kann aber von Anbieter zu Anbieter eine andere sein! Auch der Plattformlift schafft mehrere Etagen. Es ist beim Plattformlift jedoch darauf zu achten, dass ein erhöhter Platzbedarf besteht, im Gegensatz zum Sitzlift.

Plattformlifte in unterschiedlichen Größen

Neben dem Transport des Rollstuhles muss auch genügend Platz für eine gute Bedienung einkalkuliert werden. Gute, erfahrene Anbieter bieten daher die Plattformen in unterschiedlichen Größen an. Weiterhin ist es empfehlenswert, für Sie, darauf zu achten, dass die Fernbedienung über Funk gesteuert wird. Funk durchdringt Wände. Somit ist sichergestellt, dass sich – anders als beim Infrarot – keine andere Person auf der Treppe befinden muss. Infrarot ist auf den ständigen Kontakt zwischen Sender und Empfänger angewiesen.

Dieser Punkt ist besonders wichtig für Rollstuhlfahrer, die nicht in der Lage sind, sich selbst fortzubewegen.